Warum kommen die Flüchtlinge

Bei den Solothurnern Filmtage habe ich den Dokumentarfilm Miraggio gesehen. Die hoffnungslose Situation der Flüchtlinge erschüttert. Sie sind lange auf der Reise und warten auf die Papiere, dass die bleiben können. Ich habe dazu ein Lied verfasst
Richtige Papiere

Im Film kommen die Flüchtlinge zu Wort. Wie sie leben in Flüchtlingsheimen oder in illegalen Lagern. Sie gehen frühmorgens zu einem Brunnen und waschen sich. Damit bringen Sie die Armut nach Europa. Im Senegal haben die jungen Menschen wenig Perspektiven. Es ist so, dass sich politische Systeme schwer ändern lassen und die Wirtschaft bekämpft trotz guter Wachstumszahlen die Armut nicht ab.

Hier ist ein Gespräch vom Zürcher Filmfestival, wo ebenfalls der Film gezeigt wurde.

Die Regierungen sind ineffizient. Im Dokumentarfilm wird gezeigt, wie sich abgemüht aus den Ländern Geburtsurkunden etc. auszutauschen. Die Flüchtlinge sind vernetzt und geben Tipps für die beste Geschichte. Die Flucht ist verständlich, doch wir müssen bessere Lösungen finden.

Wie hartnäckig Leute aus dem Senegal vorgehen, zeigt folgender Artikel in der Luzerner Zeitung. Sie wollen ungerne in Italien bleiben. Hier der Beitrag, der uns zur Verfügung gestellt wurde.



Flüchtlinge wollen in Europa lernen und arbeiten. Doch das ist schwer. Die Familien erwarten das Geld. Rückkehrer, die nichts haben sind Versager. Dabei wäre es effektiv hier Gelder zu investieren und eine Perspektive zu entwickeln. Flüchtlinge könnten im Hotelwesen ausgebildet werden.

Hotelfachschulen gerade in der Schweiz sind ja meistens Eliteschmieden. Diese mit Flüchtlingen konfrontieren, ein guter Ansatz? Schulgelder erhöhen und Stipendien vergeben wäre machbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert